Dank von Pastor Dr. Gerhard Best

(gb) Der besondere und immer schöne und ansprechende Gottesdienst "Natürlich Kirche - bunt und lebendig" am vergangenen Sonntag, 1. Juli 2018, auf dem Hof Niggemeier in Oestinghausen hatte dieses Mal auch einen besonderen Charakter: In dieser Feier wurde ich als Pastor im Lippetal - insbesondere als Pfarrer der Kirchengemeinde Jesus Christus - in großer Runde verabschiedet. Die überwältigende Teilnahme aus allen Gemeinden beiderseits der Lippe, die inhaltliche und musikalische Gestaltung, die Grußworte u. a. des Bürgermeisters Matthias Lürbke und des evangelischen Mitbruders, Pfarrer Werner Vedder, sowie gemeinsam von Hildegard Giepen und Graf Friedrich August von Plettenberg für den Pfarrgemeinderat und den Kirchenvorstand, das eigens zu diesem Anlass geschriebene Lied des Pastoralteams, die vielen Ministrantinnen und Ministranten, die zahlreichen persönlichen Worte und Begegnungen und vieles mehr werden mir in dankbarer Erinnerung bleiben.

Ich hätte nicht gedacht, dass man sich nach nur knapp fünfjähriger Tätigkeit so "zuhause fühlen" kann und so viele Beziehungen gewachsen sind. So fällt es mir in diesen Tagen immer schwerer, das Lippetal und die dort lebenden
Menschen nun wieder zu verlassen, um eine neue herausfordernde Aufgabe in Werl zu übernehmen. Ich werde die Zeit hier nicht vergessen und immer gern an sie zurückdenken.
Mir ist bewusst, dass auch wir Priester leider nicht immer allen gerecht werden können: Und so bitte ich herzlich diejenigen um Entschuldigung und Vergebung, deren Anliegen ich vielleicht übersehen oder missachtet habe oder die ich
vielleicht auch enttäuscht oder gar verletzt habe!
Am kommenden Montag/Dienstag, 09./10. Juli 2018 steht der Umzug von Oestinghausen nach Werl an. Dort werde ich dann bereits wohnen, aber trotzdem noch weiterhin bis Ende August 2018 in Lippetal tätig sein. Das musste so geregelt werden, um die Dienstwohnung im Pfarrhaus in Oestinghausen für meinen Nachfolger, Domvikar Ulrich Liehr, renovieren zu können, damit dieser zeitnah dort einziehen und seinen seelsorglichen Dienst in Lippetal beginnen kann. Alle, die mich in dieser Zeit erreichen möchten, bitte ich, dies dann über meine Mobilnummer 0171 - 368 4394 zu tun, weil mein Festnetzanschluss in Oestinghausen natürlich nicht mehr besetzt sein wird.
Für uns Priester gibt es die ungeschriebene, aber sehr sinnvolle Regelung, sich ein Jahr lang an seinem früheren Wirkungsort "nicht blicken zu lassen", um den eigenen Abschied nicht unnötig zu erschweren und dem Nachfolger einen guten Start zu ermöglichen. Daran werde ich mich halten - allerdings, wie bekannt, mit einer Ausnahme: im März 2019 möchte ich bei den Lippetaler Passionsspielen gern wieder mitwirken!
Ganz herzlich danke ich den Kolleginnen und Kollegen unseres Pastoralteams für die stets faire und oft sogar familiäre Zusammenarbeit, allen haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz und ihre
Zuverlässigkeit, allen in den Gemeindegremien für ihr Engagement und allen in unseren zwei Pfarreien beiderseits der Lippe für die Begleitung während der letzten knapp fünf Jahre. Besonders erwähnen möchte ich die Schwestern und
Brüder, mit denen ich immer wieder an den Werktagen die hl. Messe feiern durfte und die mir eine besonders liebe und vertraute Gemeinschaft geworden sind.
Zum Schluss noch der Dank für Ihre Spenden anlässlich meiner Verabschiedung: Es ist die schöne Summe von 1.840,23 €
zusammengekommen, die bekanntlich zu gleichen Teilen auf die vier Gotteshäuser in Hovestadt, Hultrop, Oestinghausen und Schoneberg für aktuelle dortige Projekte verteilt werden.


In dankbarer Verbundenheit,

Ihr und Euer "scheidender" Pastor Gerhard Best.