„Vom toten zum lebenden Holz“

„Vom toten zum lebenden Holz“
– so lautet der Titel des 2016 von Anni und Paul Strumann aus Lippetal-Herzfeld geschaffenen Kreuzweges.

Sieben ausgewählte Stationen (von der Verurteilung bis zur Auferstehung Jesu) mit Quilt-Motiven auf Fotoleinwand laden zu einer besonderen Kreuzwegbetrachtung oder Kreuzwegandacht ein, bei der neben dem Leidensweg Jesu
auch aktuelle Fragen und Probleme Berücksichtigung gefunden haben. Es ist ein besonderer Kreuzweg auch für jene, die mit dem herkömmlichen Kreuzweg nichts mehr oder nur wenig anzufangen wissen.

Anni und Paul Strumann hoffen, dass über diesen Kreuzweg möglichst viele Menschen eine Möglichkeit finden, Jesu Leiden und Sterben, vor allem aber seine Auferstehung und die sich daraus ergebende Hoffnung, neu zu erfahren.

Vom zweiten Fastensonntag (08.03.) bis Ostern steht der Kreuzweg in der Ida-Kapelle der St. Ida-Basilika in Lippetal-Herzfeld. Eingeladen zu einer Kreuzwegbetrachtung sind während der Öffnungszeiten der St. Ida-Basilika (täglich von
8:00 bis 18:00 Uhr) vor allem Einzelpersonen. In der gegenwärtigen Situation bitten wir eindringlich darum, dass keine Gruppen kommen!

Texthefte zur Meditation und zum Gebet stehen zur Verfügung.