Ein persönliches Wort der beiden Pfarrer (20.03.2020)

Lippetal, 20.03.2020

 

Liebe Schwestern und Brüder!

 

Wir leben in turbulenten Zeiten, die vielen Menschen Angst und Sorge bereiten. Nie dagewesene Einschränkungen treffen unseren Alltag, der uns noch vor kurzem so selbstverständlich erschien. Auch die öffentliche Feier der Gottesdienste ist momentan nicht möglich. Gerade das ist für viele besonders schmerzlich, schenkt doch gerade die Begegnung mit Gott und untereinander Kraft und Hilfe.

 

Wir möchten Ihnen versichern, dass die Verbundenheit im Gebet in diesen Tagen nicht aufhört. Täglich feiern wir Priester die Heilige Messe. Und wenn uns auch auf den Gruß „Der Herr sei mit euch“ niemand mit dem Mund antwortet und wir niemanden in den leeren Kirchenbänken anschauen können, so sind Sie alle doch im Herzen dabei. Wir möchten Sie dazu einladen, sich uns in geistlicher Weise bei der Feier der Heiligen Messe anzuschließen.

 

Die für den jeweiligen Tag bereits bestellten Messintentionen werden gefeiert und sind in der Gottesdienstordnung aufgeführt. Gerne können Sie auch weiterhin Intentionen bestellen, die wir berücksichtigen. Allerdings ist es auch möglich, bereits bestellte Messintentionen – telefonisch über das Pfarrbüro – terminlich zu verlegen. Nutzen wir neben der Heiligen Messe, die man auch über das Fernsehen, das Radio oder – zurzeit massiv ausgeweitet – über Livestream im Internet mitfeiern kann, auch die anderen Gebetsformen, die uns geschenkt sind: Dreimal am Tag erinnert uns das Läuten der Glocken an die Menschwerdung Jesu Christi und das Gebet des „Engel des Herrn“. Beten Sie zuhause im Familienkreis, beispielsweise den Rosenkranz, den man vielleicht in diesen Tagen wieder neu für sich entdecken kann. Hilfen bietet auch das Gotteslob, das mehr ist als ein reines Gesangbuch: Viele Gebetsvorschläge finden sich darin. Auch unsere Kirchen sind untertags weiter offen und können zum stillen Gebet besucht werden. Wichtig ist, in unserem Gebet diejenigen nicht zu vergessen, die in diesen Tagen besonders herausgefordert sind.

 

Unsere Pfarrnachrichten werden weiterhin erscheinen. Damit möchten wir mit Ihnen in Verbindung bleiben und Ihnen Hilfen anbieten. Und: Zögern Sie nicht, mit uns in Kontakt zu treten, wenn Sie das wünschen. Wir sind für Sie und Ihre Anliegen da!

 

Mit herzlichen Segenswünschen im Namen des ganzen Pastoralteams

 

Ihre Pastöre

Jochen Kosmann und Ulrich Liehr