Natürlich Kirche 2020

Liebe Menschen im pastoralen Raum Lippetal!
Sie kennen die Rede vom verflixten siebten Jahr! Gemeint ist damit ein Jahr, in dem Dinge nicht so laufen wie gewollt und wie gewohnt und sich gar auf den Kopf stellen. Mit „Natürlich Kirche- bunt und lebendig“ wären wir 2020 im verflixten siebten Jahr. Und leider zeigt es sich für uns, dass es nicht so läuft, wie wir es uns wünschen würden:
Aufgrund der Corona Krise haben wir im Vorbereitungskreis entschieden, unsere Gottesdienste in diesem Jahr auszusetzen. Sie haben mitbekommen, dass Gottesdienste wieder gefeiert werden dürfen. Allerdings geschieht dies unter besonderen Maßgaben wie beispielsweise Wahrung des Mindestabstandes, Hygienevorschriften, keine Berührungen beim Friedensgruß und kein Kreuzzeichen für die Kinder auf die Stirn … Und auch ein gemeinsames Essen nach dem Gottesdienst wäre
mit besonderen Hygienevorschriften belegt, Stand jetzt!

Konkret bedeutet das für „Natürlich Kirche“, dass nur 2 Personen auf unseren Bänken sitzen dürften, da 1,50 m Abstand nach vorn und hinten und rechts und links gewährleistet sein muss. Dies für Besucherzahlen von 250 – 300 Menschen zu garantieren, scheint uns nicht möglich. Und: DAS ist für uns nicht „Natürlich Kirche“. „Natürlich Kirche“ lebt auch von der Nähe zu den Menschen, lebt von den Liedern, dem Kerzenritual lebt von einer Band, die mit diesen Abstandsregeln kaum noch miteinander Musik machen kann. Die Kinder dürften nicht herumlaufen sondern müssten bei ihren Eltern bleiben.
Im Vorbereitungskreis haben wir entschieden, in diesem Jahr auf diese besonderen Gottesdienste zu verzichten. Die Idee ist allerdings: Sollte sich im Laufe des Sommers die Situation dahingehend ändern, dass wir wieder unter gewohnten Bedingungen auf einen Hof zusammenkommen dürfen, würden wir Familie Cräsing in Schoneberg bitten, den 4. Oktober noch für uns bereit zu halten. Aber dies ist nur eine vage Option.
Liebe Freunde und Freundinnen von „Natürlich Kirche“, das Vorbereitungsteam bedauert es sehr, dass „Natürlich Kirche“ in diesem Jahr aussetzen muss. Vielleicht ist es dann 2021 umso schöner, in dieser so beliebten Form wieder miteinander Gottesdienst zu feiern und sich zu begegnen.
Im Namen aller, die für diese Gottesdienste Sorge tragen, sende ich Ihnen frohe Grüße.
Wir hoffen auf schöne Begegnungen in 2021!

Stefanie Rosenwick