Fluthilfe Teil II

16.08.2021 - Zweiter Einsatz

 

Am vergangenen Samstag waren erneut sechs Helfer mit zwei Anhängern voll mit gespendetem Bauholz und Platten in Dernau im Ahrtal im Einsatz. Das Material wurde in Dernau in einem Übersee-Container sowie in Marienthal in einer Garage eingelagert. Von dort wird es an die örtliche Bevölkerung kostenlos ausgegeben. Spätestens wenn die Schlechtwetterperiode beginnt, müssen viele Türen, Fenster, Tore, Giebel und Dächer provisorisch verschlossen werden. Außerdem konnten mit den eingegangenen Spenden erneut drei gebrauchte Bautrockner angeschafft und vor Ort ausgeben werden. Den Tag haben die sechs Helfer mit Putz entfernen und Schutt beseitigen verbracht. Aber auch für Gespräche und Austausch mit Betroffenen und gemeinsamen Mahlzeiten war Zeit und Gelegenheit. Nach einem langen Tag und unzähligen persönlichen Eindrücken ging es nach dem obligatorischen Wein-Einkauf am Abend erschöpft aber sehr zufrieden zurück in Lippetal.

Ein sehr herzliches Dankeschön allen, die das Projekt finanziell unterstützt haben! Für die Materialspenden und das Bereitstellen des Fahrzeugs bedanken wir uns besonders bei Hermann Bühlbecker GmbH Zimmerei & Trockenbau, Autohaus Feldewerth, Café Twin und dem Sägewerk Seuthe. DANKE! Es wird ein Folgeprojekt geben. Spenden sind also weiterhin möglich und willkommen. Alles Infos dazu weiter unten - bitte auf "mehr lesen" klicken!

03.08.2021 - Erster Einsatz

Eine kleine Gruppe von Helfern aus unseren Pfarreien war kürzlich für zwei Tage im Ahrtal um dort die von der Flutkatastrophe betroffenen Menschen zu unterstützen. Binnen weniger Tage sind über 10.000 € Spenden zusammengekommen. Unter den Spendern sind neben den beiden Pfarreien St. Ida in Herzfeld und Lippborg und Jesus Christus Lippetal auch die Kolpingsfamilie Herzfeld mit 200 € und die Kolpingfamilie Lippborg mit dem Erlös aus der Weihnachtsbaum-Sammelaktion in Höhe von 400 €. Darüber hinaus sind viele Spenden von Einzelpersonen und Unternehmen eingegangen. Von dem Geld wurden insgesamt drei Notstromaggregate und acht Bautrockner angeschafft und als Materialspende in den Orten Walporzheim und Marienthal an die Menschen verteilt. Von dort aus ging es weiter nach Dernau, um sich dort nach Möglichkeiten der Hilfeleistung zu erkundigen. Schlussendlich hat die Gruppe um Pastoralreferent Christian Hinse im Haus einer alleinerziehenden Mutter den von Öl und Wasser kontaminierten Putz abgeschlagen. Der Transport von Mensch und Material konnte mit Hilfe eines Bullis der Fa. Fahrzeugbau Buschoff erfolgen. 

 

Die großartige Unterstützung der hiesigen Bevölkerung hat eine Menge möglich gemacht. Dafür allen Unterstützer(inne)n ein sehr herzliches Dankeschön!

 

Das Material war bitter nötig, die Dankbarkeit überwältigend. Fest steht aber auch, dass die gesamte Region noch lange auf selbstlose Hilfe von außen angewiesen ist. Ihre Hilfe stärkt den Menschen die Hoffnung auf eine gute Zukunft. Es ist ein weiter Weg, aber es sind unzählige hier und dort, die ihn nach Kräften mitgehen und Hilfe leisten. Es wird ein weiteres Hilfsprojekt geben. Der Zeitpunkt und die Rahmenbedingungen stehen aber noch nicht fest. Spenden sind also weiterhin sehr willkommen:

 

Kath. Kirchengemeinde St. Ida IBAN: DE14 4166 0124 0300 7005 02 Verwendungszweck: "Fluthilfe 2021"

Spendenquittungen können ausgestellt werden. Bitte geben Sie dazu auch ihren Namen und ihre Adresse an. 

 

Vielen Dank! 

 

 

Die Bilder der Zerstörung kennen wir alle aus den Medien. Eine kleine Bildergalerie versucht die Hoffnung der Menschen im Bild festzuhalten.