Fluthilfe 2021

Update Fluthilfe

Anfang Oktober haben wir zu zweit einen vom Bauzentrum Lippetal gespendeten Anhänger ins Ahrtal gebracht. Zur Lieferung gehörte auch einige Küchenkomponenten und das von befreundeten Helfern aus Werne gespendet Holzpferd mit dessen Lieferung ein großer Kinderwunsch in Erfüllung ging. In der Zwischenzeit hat ein anderer befreundeter Helfer an dem Autoanhänger den Ladeboden sowie die Folie des Planen Aufbaus erneuert. Die Arbeitszeit war unentgeltlich, das Material im Wert von 450€ haben wir aus Spendenmitteln finanziert. Die Freude der Dorfgemeinschaft über die erfolgreiche Hilfe zur Selbsthilfe ist groß.

 Anfang November hat eine Firma aus Herzebrock Clarholz (mit Beteiligung aus Herzfeld) von einem Einsatz mit Baggern und Radladern im Ahrtal einen durch die Flut zerstörten Gabelstapler eines Winzers aus Dernau mitgebracht. Der Stapler wurde hier im Lippetal in mühevoller Handarbeit gesäubert, wieder in Stand gesetzt und zurück gebracht nach Dernau. Die betroffene Familie freut sich sehr über die große Erleichterung. Die Reparaturarbeiten erfolgten ehrenamtlich, die Materialkosten in Höhe von 460€ wurden aus Lippetaler spenden finanziert. Alle Beteiligten möchten gerne anonym bleiben. Die Firma aus Herzebrock hat seit der Flutnacht schon eine Vielzahl an Einsätzen im Ahrtal gefahren. Gerade laufen Abstimmungen den letzten Einsatz im Sinne der Unkostendeckung ebenfalls mit einer Summe zwischen 300€ und 500€ finanziell zu unterstützen.  

In dieser Woche kam endlich (!) Bewegung in die Idee, einen Bulli als Material- und Personentransporter aus Spendenmitteln anzuschaffen und der Gemeinde Dernau zur Verfügung zu stellen. Dort hätte das Fahrzeug Kinder zur provisorischen KiTa und Senioren zum Markt nach Ahrweiler bringen und wieder abholen sollen. Leider ist der Markt sowohl für Neu- als auch für Gebrauchtfahrzeug so gut wie leer gekauft und/ oder die Preisen sind vollkommen überzogen. Deshalb bleibt uns vorerst nichts anderes übrig, als speziell diese Idee zur Seite zu legen.

Ich werde in den nächsten Tagen bei den Kontakten vor Ort die dringendsten Bedarfe erfragen und im Anschluss gucken, was sich wann realisieren lässt. Geplant ist in jedem Fall, noch vor Weihnachten einen Einsatz zu fahren. Geschenkaktionen, Basare, Weihnachtsmärkte und andere caritative Events rund um das nahende Weihnachtsfest und zu Gunsten der Flutopfer gibt es schon mehr als genug. Deshalb gibt es Überlegungen, eine Art Ostergruß zu organisieren.

Alle Infos zum gesamten Projekt weiter unten - bitte auf "mehr lesen" klicken!

07.10.2021 - Vierter Einsatz

Am 07.10.2021 haben wir zu zweit einen vom Bauzentrum Lippetal gespendeten Autoanhänger zusammen mit einigen Sachspenden nach Dernau gebracht. Der Anhänger kann dort nun von der Dorfgemeinschaft für Transporte allerart kostenlos genutzt werden. Die Sachspenden (ein gebrauchter Herd und div. Küchenutensilien)  haben wir in ein Materiallager etwas außerhalb von Dernau verbracht. Dort entsteht in einer alten Bunkeranlage ein Materiallager, dass Materialspenden (i.d.R. Baustoffe) für den Wiederaufbau aufnimmt und einlagert. Den Tag über haben wir Brennholz geschnitten. Vor der Abfahrt konnten wir noch ein Holzpferd, dass sich das Kid einer betroffenen Familie gewünscht hat übergeben. Das sorgte für leuchte Kinderaugen. Angeschafft und finanziert wurde es von befreundeten Ahrtal Helfern aus Werne. Wir haben nur den Transport und die Übergabe übernommen. Allen Beteiligten vielen herzlichen Dank!  

Parallel läuft die Organisation für einen weiteren Einsatz. Aus Spendenmitteln und mit Hilfe des Bonifatius Werkes Paderborn soll ein gebrauchter Bulli (VW T4 oder T5) angeschafft und nach Dernau gespendet werden. Der Bulli wird auf die politische Gemeinde zugelassen und dort genutzt, um Kinder zu den provisorischen Kitas und wieder Heim zu bringen, um ältere Menschen nach Ahrweiler zum Markt und wieder zurück zu fahren. v.vm. Außerdem kann der Bulli kostenlos von Betroffenen gemietet werden um Material und Personal zu transportieren. Denn viele haben kein Auto mehr oder nur ein kleines Auto wieder bekommen. Alle Beteiligten haben sich bereit erklärt, das Projekt zu unterstützen, wir hoffen auf eine Realisierung im Oktober. 

18.09.2021 - Dritter Einsatz

Am Samstag den 18.09.2021 fuhr die Firma Heitkamm (Dachbaustoffhandel) aus Ahlen mit einem LKW voll gespendetes Baumaterial der Fa. Hubert Willenbrink (Dachdecker, Herzfeld) nach Dernau und verbrachtes es in ein provisorisches Materiallager. Firmeninhaber Hubert Willenbrink begleitet den Transport mit einem Bulli gepackt mit privaten Materialspenden. Allen Beteiligten vielen herzlichen Dank!  

 

16.08.2021 - Zweiter Einsatz

 

Am vergangenen Samstag waren erneut sechs Helfer mit zwei Anhängern voll mit gespendetem Bauholz und Platten in Dernau im Ahrtal im Einsatz. Das Material wurde in Dernau in einem Übersee-Container sowie in Marienthal in einer Garage eingelagert. Von dort wird es an die örtliche Bevölkerung kostenlos ausgegeben. Spätestens wenn die Schlechtwetterperiode beginnt, müssen viele Türen, Fenster, Tore, Giebel und Dächer provisorisch verschlossen werden. Außerdem konnten mit den eingegangenen Spenden erneut drei gebrauchte Bautrockner angeschafft und vor Ort ausgeben werden. Den Tag haben die sechs Helfer mit Putz entfernen und Schutt beseitigen verbracht. Aber auch für Gespräche und Austausch mit Betroffenen und gemeinsamen Mahlzeiten war Zeit und Gelegenheit. Nach einem langen Tag und unzähligen persönlichen Eindrücken ging es nach dem obligatorischen Wein-Einkauf am Abend erschöpft aber sehr zufrieden zurück in Lippetal.

Ein sehr herzliches Dankeschön allen, die das Projekt finanziell unterstützt haben! Für die Materialspenden und das Bereitstellen des Fahrzeugs bedanken wir uns besonders bei Hermann Bühlbecker GmbH Zimmerei & Trockenbau, Autohaus Feldewerth, Café Twin und dem Sägewerk Seuthe. DANKE! 

03.08.2021 - Erster Einsatz

Eine kleine Gruppe von Helfern aus unseren Pfarreien war kürzlich für zwei Tage im Ahrtal um dort die von der Flutkatastrophe betroffenen Menschen zu unterstützen. Binnen weniger Tage sind über 10.000 € Spenden zusammengekommen. Unter den Spendern sind neben den beiden Pfarreien St. Ida in Herzfeld und Lippborg und Jesus Christus Lippetal auch die Kolpingsfamilie Herzfeld mit 200 € und die Kolpingfamilie Lippborg mit dem Erlös aus der Weihnachtsbaum-Sammelaktion in Höhe von 400 €. Darüber hinaus sind viele Spenden von Einzelpersonen und Unternehmen eingegangen. Von dem Geld wurden insgesamt drei Notstromaggregate und acht Bautrockner angeschafft und als Materialspende in den Orten Walporzheim und Marienthal an die Menschen verteilt. Von dort aus ging es weiter nach Dernau, um sich dort nach Möglichkeiten der Hilfeleistung zu erkundigen. Schlussendlich hat die Gruppe um Pastoralreferent Christian Hinse im Haus einer alleinerziehenden Mutter den von Öl und Wasser kontaminierten Putz abgeschlagen. Der Transport von Mensch und Material konnte mit Hilfe eines Bullis der Fa. Fahrzeugbau Buschoff erfolgen. 

 

Die großartige Unterstützung der hiesigen Bevölkerung hat eine Menge möglich gemacht. Dafür allen Unterstützer(inne)n ein sehr herzliches Dankeschön!

 

Das Material war bitter nötig, die Dankbarkeit überwältigend. Fest steht aber auch, dass die gesamte Region noch lange auf selbstlose Hilfe von außen angewiesen ist. Ihre Hilfe stärkt den Menschen die Hoffnung auf eine gute Zukunft. Es ist ein weiter Weg, aber es sind unzählige hier und dort, die ihn nach Kräften mitgehen und Hilfe leisten. Es wird ein weiteres Hilfsprojekt geben. Der Zeitpunkt und die Rahmenbedingungen stehen aber noch nicht fest. Spenden sind also weiterhin sehr willkommen:

 

Kath. Kirchengemeinde St. Ida IBAN: DE14 4166 0124 0300 7005 02 Verwendungszweck: "Fluthilfe 2021"

Spendenquittungen können ausgestellt werden. Bitte geben Sie dazu auch ihren Namen und ihre Adresse an. 

 

Vielen Dank! 

 

 

Die Bilder der Zerstörung kennen wir alle aus den Medien. Eine kleine Bildergalerie versucht die Hoffnung der Menschen im Bild festzuhalten.