Gemeinsame Erklärung

Durch die Veröffentlichung des Artikels über die Situation von Bernd Voschepoth im Soester Anzeiger vom 1. Juni 2022 ist eine missliche Lage entstanden.

 

Die Berichterstattung im Soester Anzeiger erfolgte gegen den erklärten Wunsch von Bernd Voschepoth. Seine persönliche Erklärung war zuvor nur an einen ausgewählten Kreis von Adressaten verschickt worden.

 

Wir sind geeint in dem Wunsch, dass das kirchliche Leben in Herzfeld durch die nun entstandene Situation nicht beeinträchtigt werden soll. Deswegen hatten wir uns in einem Gespräch einvernehmlich darauf geeinigt, keine Erklärungen zum Thema in der Öffentlichkeit abzugeben und bitten darum, dies zu respektieren. Auch das Bistum Münster wird sich inhaltlich nicht zur Beendigung der Ausbildung äußern, denn Gründe für Personalentscheidungen können grundsätzlich nicht öffentlich kommentiert werden.

 

Gleichwohl möchten wir klarstellen, dass die Angelegenheit rund um Pfarrer Beese bei der aktuellen Situation überhaupt keine Rolle gespielt hat.

 

Wir möchten alle darum bitten, gemeinsam den Blick nun vielmehr nach vorn zu lenken.

 

Lippetal / Münster, 9. Juni 2022

 

Unterzeichner:

Bernd Voschepoth

Für das Bistum Münster: Diakon Joachim König, Bischöfl. Beauftragter für den Ständigen Diakonat

Für das Pastoralteam der Kath. Kirchengemeinden in Lippetal: Jochen Kosmann, Pfr.

Hildegard Giepen / Martina Rasche (Vorsitzende des Pastoralrats Lippetal)