Pfarrnachrichten

 

Hier finden Sie die 

aktuellen Pfarrnachrichten

St. Ida Wallfahrtsbasilika

 

 

 

 

 

 

 

St. Ida Herzfeld - Wallfahrtsbasilika

Informationen über die Basilika in Herzfeld, Planungshilfen für die Wallfahrt und die Ansprechpartner finden Sie hier.

NEWS!                Fluthilfe Ahrweiler2021

Bildstock des Monats Mai

Herzfeld - Marienbildstock Familie Peveling, Schachtruper Weg 2



119. Kirchweihfest / Eröffnung der Wallfahrtszeit

Der 13. Mai ist der Jahrestag der Weihe unserer Basilika St. Ida. Am 13. Mai 1903 nahm der Bischof von Münster, Hermann Dingelstad, die feierliche Handlung vor. Die dritte Herzfelder Kirche steht ganz in der Tradition, die die Heilige Ida 786 begonnen hat, als sie begann, das erste Kirchengebäude zu errichten. Wir feiern das 119. Kirchweihfest der Basilika St. Ida in Herzfeld sowohl mit einem Festhochamt am Freitag, 13. Mai 2022 um 8.30 Uhr bzw. der Vorabendmesse am Donnerstag, 12. Mai 2022 um 18.30 Uhr. Am Sonntag nach dem Kirchweihfest, also am 15. Mai 2022, eröffnen wir mit einem Festhochamt um 10.30 Uhr die Wallfahrtszeit die diesjährige Wallfahrtszeit zur Hl. Ida. Prediger ist Diakon Ralf König. Das gemeinsame Jahresmotto der nordwestdeutschen Wallfahrtsorte lautet „Himmel + Erde berühren“. Wir heißen alle Wallfahrer am Grab der Hl. Ida herzlich willkommen!


Aktion "Familienhilfe" in Herzfeld

Die aktuelle politische Situation ist durch den herrschenden Krieg in der Ukraine sehr angespannt - und auch die Corona-Pandemie ist noch nicht ausgestanden. Als eine Folge davon merken wir auch hier vor Ort, dass die Preise zum Beispiel für Lebensmittel oder Energie bereits gestiegen sind und vermutlich auch noch weiter steigen werden.

Die Kath. Kirchengemeinde St. Ida hat sich Gedanken gemacht, wie sie Familien in dieser schwierigen Situation helfen kann, die es nicht so leicht haben. In den letzten Jahren haben wir im Rahmen der „Wunschbaumaktion“ zu Weihnachten viele gute Erfahrungen gemacht. So entstand die Idee, in dieser schwierigen Zeit auch unabhängig vom Weihnachtsfest in Erfahrung zu bringen, wie wir Familien aus den drei Kindertageseinrichtungen (Bertgerus-Kindergarten, St.-Ida-Kindergarten und Stepke-KiTa Wiesenhüpfer) in Herzfeld unterstützen können. 

Es ist geplant, ab Pfingstsonntag, genauer gesagt in der Zeit von So., 05.06. bis So., 12.06.2022 in der St.-Ida-Basilika in Herzfeld Symbole an einem Birkenstrauch aufzuhängen, auf denen ganz konkrete Wünsche stehen. Hilfsbereite Personen haben dann die Möglichkeit, einen Zettel mitzunehmen, die Gegenstände zu besorgen und mit dem aufgeklebten Symbol direkt in den Kitas bis zum 20.06.2022 abzugeben. Die Aktion wird vertraulich behandelt. Anders als bei der weihnachtlichen „Wunschbaumaktion“ geht es dieses Mal nicht vorrangig um Spielzeug, sondern um dringend benötigte Dinge des täglichen Lebens, wie z.B. jahreszeitlich angepasste Kleidung.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Kita-Verbundleitung Nicole Scheufens-Künne (Tel. 02923 9729038).

(Bildquelle: Pixabay) 

Natürlich Kirche - Pfingstmontag

Aufruf der Deutschen Bischöfe zur Katholikentags-Kollekte 2022

Liebe Schwestern und Brüder,

"leben teilen" – so lautet das Leitwort des 102. Deutschen Katholikentages, der vom 25. bis 29. Mai 2022 in Stuttgart stattfindet. „leben teilen“ – Unser Leben, gerade als Christinnen und Christen, ist auf Solidarität angelegt. Das drückt das diesjährige Motto des 102. Katholikentags aus. Teilen – das können nur wir Menschen. Wohin wir auch schauen, erkennen wir, wie lebenswichtig und oft genug lebensnotwendig es sein kann, materielle Dinge oder unsere Zuwendung, unsere Zeit oder unser Wissen mit andern zu teilen. Dieses Leben-Teilen hat uns Jesus vorgemacht. Wie kein anderer hat er gezeigt, was es heißt, das Leben, die Liebe, die Fürsorge mit anderen zu teilen.

mehr lesen

Rosenkranzgebet für die Menschen in der Ukraine

Jubiläum Familienzentrum St. Marien Lippborg

Anders-Zeit: Eine stunde für den Mut

Würdevolle Momente eine königliche sommerreise

Fluthilfe 2021

Kinder helfen Kindern - Update 26.04.22 

Seit einigen Wochen wurde die Tour vorbereitet und mit einem Waffelverkauf (Ida Kindergarten) und einem Sponsorenlauf (Bertgeruskindergarten) eine beachtliche Summe an Spenden gesammelt. Die Aktionen wurden auch von den Elternbeiräten maßgeblich unterstützt. Nun konnten Theresa Strumann und Christina Stöppel als Leitungen stellvertretend  für die beiden Einrichtungen sowie Pastoralreferent Christian Hinse seitens der beiden Lippetaler Kirchengemeinden in Richtung Ahrtal aufbrechen, um die Materialspenden an die ev. Kita Arche Noah in Bad Neuenahr zu übergeben. Früh Morgens um 5:00 Uhr machte sich die kleine Abordnung auf den Weg, um in Bad Neuenahr zuerst eine kleine Kleiderspende zu übergeben. Als nächstes Ziel wurde die KiTa  ebenfalls in Bad Neuenahr angesteuert. Vor Ort konnte die beschaffte Ausstattung: Zwei  Trocknungswagen für die frisch gemalten Kunstwerke der Kinder, sowie eine Aufbewahrungsbox für Spielzeug, für das Außengelände ausgepackt und zusammengebaut werden.  Ebenfalls mit geliefert wurden Bagger für den Außenspielbereich. All diese Dinge konnten dem Leiter der Einrichtung sowie einer Elternvertreterin übergeben werden. Beide freuten sich sehr über den Besuch und die sehr konkrete Unterstützung ihrer Arbeit vor Ort. Wegen verlängerter Lieferzeiten werden fünf Lese-Sofa, die ebenfalls aus Lippetaler Spenden finanziert wurden,  erst im Laufe der nächsten Wochen direkt zur KiTa Arche Noah geliefert. 

 

Durch die Flut im Juli vergangenen Jahres wurde das Erdgeschoss der KiTa, in der insgesamt 110 Kinder betreut werden, komplett zerstört. Das Gebäude, das immerhin 150 Meter von der Ahr entfernt liegt, kann seitdem nur noch im Obergeschoss als KiTa genutzt werden.  Die Gruppen, die zuvor im Erdgeschoss untergebracht waren, haben in den durch ehrenamtliches Engagement eingerichteten Containern auf dem Außengelände der Einrichtung vorerst eine neue Bleibe gefunden.  Hier leisten die aus Lippetaler Spenden finanzierten Einrichtungsgegenstände nun einen wichtigen Beitrag zum erst im Januar diesen Jahres wieder aufgenommenen Regelbetrieb.

 

 

Die Helferinnen und Helfer aus Lippetal führte ihr Weg vor der Heimreise noch zu einer Familie in Dernau, die bei einem Arbeitseinsatz im vergangenen Jahr geholfen werden konnte. In der Bilanz bleibt festzuhalten, dass die Menschen im Ahrtal seit der Flutnacht und der massiven Zerstörung gemeinsam mit den vielen Helfern schon viel geschafft haben. Die überwiegende Mehrheit der Betroffenen bringt auf beeindruckende Weise den Antrieb und die Motivation auf, den Neuanfang aus eigener Kraft zu schaffen und auf eignen Beinen zu stehen, damit das Ahrtal wieder bunt wird. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Die Materiallieferungen aus Lippetal sind da ein kleiner aber wichtiger Beitrag! Allen Unterstützer: innen und Spender: innen ein herzliches Dankeschön!   

mehr lesen

"Der Löwe von Münster" zu Gast in Lippetal

mehr lesen

„Lebenskinder-Königskinder-Hoffnungskinder“

mehr lesen

OutInChurch

125 Mitarbeitende der katholischen Kirche haben sich in der bundesweiten Initiative #OutInChurch als queer geoutet. Ende Januar lief die seitdem in den sozialen Netzwerken viel beachtete Dokumentation unter dem Titel „Wie Gott uns schuf“. In der ARD Mediathek finden sie Ausschnitte sowie den gesamten Beitrag. Klicken sie hier, um zum Beitrag zu gelangen.

Außerdem haben einige der Lippetaler Seelsorger zu der Initiative Stellung bezogen. Die Statements finden sie, wen sie auf "mehr lesen" klicken.

mehr lesen

Firmung in Lippetal 2022

Im Jahr 2022 kommt Weibischof Dominicus Meier (OSB) aus Paderborn am 23.09.2022 zu uns ins Lippetal um allen jungen Menschen, die in der Zeit vom 01.10.2007-30.09.2008 geboren sind und sich firmen lassen möchten, das Sakrament zu spenden. Die Gottesdienste finden in diesem Jahr um 16:00Uhr in St. Barbara Hultrop und um 18:00Uhr in St. Ida Herzfeld statt. Eine Einladung an den genannten Jahrgang wird vor den Sommerferien Versand. Wer schon jetzt Fragen oder Anregungen hat meldet sich bei Pastoralreferent Christian Hinse.   

 

mehr lesen

„Ich werde dich segnen. Ein Segen sollst du sein“ (vgl. Gen 12,2)

Als Abraham aufgefordert wird, seine Heimat zu verlassen und in das gelobte Land zu ziehen, schenkt Gott seinen Segen und verspricht ihm, dadurch auch zum Segen für andere zu werden. Wenn Menschen einander segnen, sagen sie Gutes zu und stärken das Vertrauen, dass wir auf unserem Weg nicht allein gehen.

Wir Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen für einen solchen Segen stets zur Verfügung – ganz gleich in welcher Lebenssituation: ob allein, als Paar, im Kreis der Familie oder Freunde. Sprechen Sie uns gerne an!

Neue Trauergruppe

mehr lesen

Strukturprozess im Bistum Münster - Pastorale Räume

Im Bistum Münster wurde jüngst ein Denkprozess zur Entwicklung neuer pastoraler Strukturen begonnen, um eine zukunftsfähige Gestalt für unsere Kirche zu finden. Dazu wurden kürzlich die Vorschläge der Bistumsleitung für das Kreisdekanat Warendorf vorgestellt, zu dem die Pfarrei St. Ida zählt.

Nach diesem Modell könnten wir in Lippetal zukünftig enger mit den Kirchengemeinden St. Stephanus Beckum, St. Franziskus Neubeckum und St. Margareta Wadersloh zusammenarbeiten.

Ausdrücklich soll es keine weiteren Fusionen geben.

Die Verantwortlichen haben uns zugesichert, die besondere Situation hier in Lippetal mit der bistumsübergreifenden Kooperation unserer beiden Pfarreien nördlich und südlich der Lippe im Blick zu haben. Alle Hauptamtlichen, Ehrenamtlichen und Gemeindemitglieder sind eingeladen, sich an den Überlegungen zur Gestaltung der pastoralen Räume zu beteiligen. Der Prozess soll im Frühjahr 2023 abgeschlossen sein und zum Jahresbeginn 2024 umgesetzt werden.

Weitere Informationen finden Sie online unter https://www.bistum-muenster.de/strukturprozess

„Ein Vorbild im Glauben und Vertrauen auf Gott“

Friedensstifterin, Mutter der Armen und Zuflucht der Bedrängten:

Am 4. September, ihrem Todestag, gedenken wir der Heiligen Ida von Herzfeld

 

Wenn Ulrich Liehr an die Heiligsprechung von Ida von Herzfeld denkt, vergleicht er das mit jener von Johannes Paul II. Als abertausende Menschen im April 2005 zum Petersplatz strömten, um für den verstorbenen Papst zu beten, forderten sie eine schnelle Heiligsprechung: „Santo subito“, riefen sie immer und immer wieder lauthals – Sofort Heilig. „So ähnlich stelle ich mir das auch bei der Heiligen Ida vor“, sagt Liehr, Pfarrer der Pfarrei Jesus Christus Lippetal. „Das Volk hat gesagt: Diese Frau ist uns heilig, deshalb wurde sie von den Menschen direkt nach ihrem Tod bereits als Heilige verehrt.“ Sie vergaßen eben nicht, dass Ida von Herzfeld sich zu Lebzeiten sehr für die einfachen Menschen eingesetzt hatte.

 

Genau das war eher ungewöhnlich: Denn Ida stammte aus herrschaftlichem Haus, eine Adlige und Höhergestellte, und ist mit Karl dem Großen verwandt gewesen. „Sie gehörte eigentlich nicht zum Volk“, sagt Liehr. Doch Ida sonderte sich nicht von den Menschen ab oder versuchte sie mit dem Schwert niederzuhalten: „Sie hat die Menschen aufgebaut, ihnen Essen gegeben und war für ihre Anliegen da.“

 

Weitere Informationen und Beiträge zur Hl. Ida auf den Seiten der Bistumszeitungen "Der Dom" und "Kirche und Leben"

https://www.erzbistum-paderborn.de/aktuelles/ein-vorbild-im-glauben-und-vertrauen-auf-gott/

https://www.kirche-und-leben.de/artikel/herzfeld-bekommt-einen-neuen-ida-gedenkweg

 

Die Lippetaler Kirchtürme aus verschiedenen Perspektiven

Ein Film von Alfons Westhues aus Herzfeld.  Wenn Sie auf "mehr lesen" klicken, dann finden Sie ein beeindruckendes Video!

mehr lesen