Eucharistie 

Die Feier der Eucharistie (griechisch eucharistein = Dank sagen) geht auf das letzte Abendmahl zurück, das Jesu am Abend vor seinem Tod mit seinen Jüngern feierte. Während sie gemeinsam aßen, nahm Jesus das Brot. Er sprach den Lobpreis, brach das Brot, reichte es seinen Jüngern und sagte: "Das ist mein Leib, der für Euch hingegeben wird. Tut dies zu meinem Gedächtnis." Ebenso nahm er den Wein und sagte: "Trinkt alle daraus. Das ist mein Blut." (vgl. Lk 22, 14-23; Mt 26,17-29; Lk 22,14-20)

Geheimnis des Glaubens
Diesem Auftrag Jesu kommen wir in der Eucharistiefeier nach. Das Gedächtnismahl erinnert uns an Gottes große Liebe und Hingabe für die Menschen. In der Wandlung (Transsubstantiation) wird Christus selbst in den Gaben gegenwärtig (Realpräsenz), auch wenn äußerlich weiterhin Brot und Wein zu sehen sind. Dieses Wunder kann nicht erklärt werden. Es bleibt ein "Geheimnis des Glaubens", wie der Priester nach der Wandlung sagt. Weil Brot und Wein weit mehr sind als nur heilige Gegenstände, gibt es genaue Vorschriften für den Umgang und die Aufbewahrung der bereits konsekrierten (geheiligten) Gaben.

Erstkommunion
Die Kommunion setzt voraus, dass dem Empfänger bewusst ist, was bei der Eucharistie geschieht. Für Kinder gibt es die Erstkommunionvorbereitung, Erwachsene gehen den Weg des Katechumenats, im Laufe dessen sie in das Geheimnis der Eucharistie eingeführt werden. Erst nach dieser Vorbereitungszeit wird die Erstkommunion gefeiert.

Zur Erstkommunion gehen die Kinder in der Regel im Alter von etwa neun Jahren. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Taufe. In kleinen Gruppen bereiten sich die Kinder auf den großen Tag der ersten Kommunion vor. In vielen Gemeinden ist es üblich, dass die Mädchen an diesem Tag ein weißes Kleid und die Jungen einen Anzug tragen. So wird auch äußerlich die Festlichkeit des Tages unterstrichen.

 

Text: Bistum Münster


Erstkommunion 2019 in Lippetal


"Jesus reicht uns seine Hand"


Terminplan der Erstkommunionvorbereitung

Download
2019 - Termine der Erstkommunionvorberei
Adobe Acrobat Dokument 570.5 KB

Erstkommunion 2020 in Herzfeld
(jk) Weil gleichzeitig in Münster der Katholikentag stattfand, wurde in diesem Jahr die Feier der Erstkommunion in Herzfeld nicht – wie sonst üblich – am Feiertag Christi Himmelfahrt begangen, sondern am Sonntag zuvor. Im Nachgang gab es deutlich vernehmbare Stimmen, die sich dafür aussprachen, den Termin künftig dauerhaft von Christi Himmelfahrt auf den Sonntag vorzuziehen. Deshalb hat sich der Pfarreirat vor einigen Wochen mit dieser Frage beschäftigt. Das Ergebnis der Diskussion war der ausdrückliche Wunsch, zu dieser Frage die Stimme der Betroffenen zu hören. So wurden die Eltern der Kinder, die voraussichtlich im Jahr 2020 zur Erstkommunion gehen werden, um ihre Meinung gebeten. Die Auswertung der Umfrage ergab eine Mehrheit für den traditionellen Termin. Nach einer erneuten Beratung in der jüngsten Pfarreiratssitzung steht nun fest, dass die Erstkommunion in Herzfeld auch weiterhin an Christi Himmelfahrt gefeiert wird.


Startgottesdienst für die Erstkommunion 2018 am 14. Oktober 2017 in der St. Ida-Basilika

Fotos: Hildegard Giepen




Erstkommunion 2017 - "Von Gottes Engeln begleitet"

Am 25. Mai, dem Hochfest Christi Himmelfahrt, feierten wir in Herzfeld in der St. Ida Basilika die letzte von vier Erstkommunionen in Lippetal.

"Von Gottes Engeln begleitet" lautete das Motto. 27 Kinder und ihre Familien feierten dieses besondere Fest.

Fotos von Phil Engelhardt


Die Kommunionkinder von St. Stephanus Oestinghausen


"Von Gottes Engeln begleitet" so lautet das diesjährige Motto der Vorbereitungszeit der Erstkommunion in ganz Lippetal.

Am Sonntag, dem 23. April, feierten 19 Kinder in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprianus in Lippborg das Fest ihrer ersten heiligen Kommunion.

Fotos: Phil Engelhardt